Behandlungschwerpunkte

In der naturheilkundlichen Therapie geht es vor allem darum, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu stärken.

Eine optimale Versorgung unserer Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen sowie eine ungehinderte Ausscheidung von Schlacken und Schadstoffen sind die Voraussetzung dafür. Unsere Organe können dann bestmöglich arbeiten. Umgekehrt ist es wichtig, dass die Ausscheidungsorgane Leber, Niere, Darm, Lymphe und Milz gut unterstützt werden, damit sie ihre Aufgaben gut erledigen können. Auch der Säure-Basenhaushalt im Zellzwischenraum, dem sog. Pischingerraum, spielt naturheilkundlich eine wichtige Rolle bei chronischen und entzündlichen Erkrankungen.

Durch die osteopathische Behandlung soll es dem Gewebe wieder möglich werden, seine ursprüngliche Beweglichkeit zurück zu erhalten. Dies bezieht sich auf Gelenke, Faszien, Organhüllen, Lymphe, Nerven und Blutgefäße... Die Ver- und Entsorgung von Organen und Geweben soll dadurch verbessert und damit auch deren Funktion gestärkt werden.

Der Mensch ist eine Einheit aus Körper, Geist und Seele. Sind diese über einen längeren Zeitraum im Ungleichgewicht, wird die Person in aller Regel krank. Medikamente und Maßnahmen aus der Traditionellen Abendländischen Medizin können, wie wir glauben, helfen, das Gleichgewicht wieder zu finden.

Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl:

Tees, anthroposophische Medikamente, spagyrische Tinkturen, Urtinkturen, Gemmotherapeutika, homöopathische Präparate ...

Kräuterwissen nach Hildegard von Bingen

Schüßler Salze

Wickel, Salben, Einreibungen, ätherische Öle

Ernährungsberatung und Darmsanierung

Allgemeine Maßnahmen wie Bewegung an der frischen Luft, Vermeidung von schädlichen Einflüssen ...

einzelne Behandlungsschwerpunkte

Rheumatische Beschwerden z. B. Arthrose

Schmerzen und Bewegungseinschränkungen z. B. in Gelenken,
Wirbelsäule usw.

Burn out

Psychosomatische Störungen
Frauenheilkunde, Wechseljahresbeschwerden

Kinderwunsch

Ernährungsberatung

Dass nicht alle naturheilkundlichen Methoden wissenschaftlich bewiesen sind, weil das vor Hunderten oder Tausenden von Jahren nicht möglich war, ist bekannt. Heute macht sich kaum Jemand die Mühe, das nachzuholen, ist auch kaum finanzierbar.

Mehr erfahren Sie in den Einzelkapiteln.

... weil Leben Bewegung ist.