Myofascial Taping nach Markus Erhard

2006 entwickelte Markus Erhard das Myofasziale Taping.

Ziel dieser Therapie sind die Auflösung pathologischer Spannungsmuster und die Verbesserung oder die Wiederherstellung der myofaszialen Balance.

Das myofasziale System betrifft die Muskeln (=„myo“) und die Faszien. „Faszien“ sind alle Bindegewebsstrukturen wie Sehnen, Bänder, Organ- und Gefäßhüllen usw. Das neue Wissen im Bereich der Faszien ermöglichte Erhard die Entwicklung innovativer Ansätze zu deren Behandlung. Durch das Kleben der Tapes werden sowohl die Myofaszien, wie auch die Rezeptoren und mechanischen Eigenschaften der Faszien positiv beeinflusst.

Das muss man derzeit noch der Komplementär Medizin zuordnen, Außerordentlich interessante Ansätze zur Funktion der Faszien, dazu das Taping, dass ja immer mehr Anwender, auch in Reha Einrichtungen, findet. Wissenschaftlich valide Stadien zur Wirkung und Wirksamkeit wurden aber bisher nicht vorgelegt.